Archiv der Kategorie: Deko und Basteleien

DIY – Aufbewahrung für Ohrringe

YAY! Endlich hab ich mal was von meiner To Do – Liste umgesetzt. Jedes Mal, wenn ich früh noch schnell andere Ohrringe ran machen will, gebe ich es nach kurzer Zeit wieder auf, weil ich in meinem Schmuckkästchen zwischen den ganzen Kettenknoten und Perlengebimmel nur einen der Ohrringe finde. Das hat jetzt endlich ein Ende! Denn hier ist sie – meine neue Organisationseinheit 😉

Ohrring-Aufbewahrung

Ohrring-Aufbewahrung

Und dazu gibts noch ein kleines Tut, denn das Basteln war wirklich sehr einfach:
Ihr braucht: 1 Bilderrahmen (ohne Glas), doppelseitiges Klebeband, ein Stück Stoff etwas größer als der Rahmen und Angelsehne oder ähnlichen dünnen strapazierfähigen Faden.
I. Man baut den Rahmen auseinander und klebt zwei Streifen doppelseitiges Klebeband auf die Rückwand des Rahmens.
II. Darauf legt man dann mittig den Stoff und klappt die überstehenden Ränder nach hinten um.
III. Anschließend umwickelt man wahllos mit der Angelsehne Stoff und Rahmenrückwand. So hält der Stoff nochmal richtig gut und man spinnt sich quasi ein Netz, an dem man dann später die Ohrringe anhängen kann. Ihr seht das Netz hoffentlich in den Bildern III – vorne und hinten. Man fängt am Besten an dem Scharnier am Ständer an. Da kann man einen kleinen Knoten für die Angelsehne machen.
Zum Schluss steckt ihr die Rahmenteile wieder zusammen und könnt Euren Schmuck dran hängen – fertig.

Advertisements

Kreativ mit Lackstiften

Kinder sträuben sich ja grundsätzlich immer gegen alles was die Eltern gut finden, zB. Tanzschule, Sprachen lernen oder ein Instrument zu lernen. Als Kind/Teenie denkt man immer das man das niemals brauchen wird und dass man natürlich nie bereuen wird es nicht gelernt zu haben – wozu soll denn das gut sein? … kommt Euch das bekannt vor? Irgendwann kommt dann doch der Punkt an dem man sich fragt, wieso man nie ein Instrument gelernt hat. Wäre das nicht genial abends eines seiner Lieblingsstücke auf der Gitarre zu spielen – zur Entspannung und für den Seelenfrieden. Aber es ist echt schwierig jetzt dafür Zeit zu finden. Vor einiger Zeit habe ich von einem Bekannten eine E-Gitarre günstig abgekauft. Ich dachte ich probiere es doch mal. Von meinem Freund gabs zu Weihnachten eine DVD zum Lernen. Gefällt mir bisher ganz gut – mal sehen was wird. Meine Gitarre ist ok, wenngleich ich mir eine Neue wohl in einer anderen Farbe gekauft hätte, aber ich bin ja zum Glück kreativ genug und kann mir die Gitarre etwas umgestalten. Ich habe mir also einen Lackstift gekauft und ein Motiv gesucht und los gings. In der Collage könnt Ihr Vorher/Nachher und die Zwischenschritte betrachten. Es ist ein einfaches Motiv, ein Stern. Mit einer Vorlage aus Papier habe ich mir die Umrisse gezeichnet und dann einfach nur ausgemalt. Mir gefällts ganz gut, vielleicht kommt mit der Zeit nochwas dazu …

Kreativ mit Lackstiften

So far, schönen Sonntag Abend noch

Eure Nora aka MISENA


Bilderrahmen mit 3D-Effekt

Hey Ihr Lieben!

Vor einiger Zeit habe ich eine ganz tolle Idee gesehen. Und zwar einen tiefen Bilderrahmen mit alten Fotos vor einem Retrohintergrund. Dadurch, dass der Bilderrahmen tief ist, kann man die Bilder in unterschiedlicher Tiefe arrangieren und bekommt so eine Art 3D Effekt. Es ist gar nicht so einfach das ganze auf Fotos zu bannen, aber hier die Anleitung:

Ihr braucht einen Bilderrahmen mit Tiefe, ein Stück Retrostoff oder auch Papier, Alte Bilder, einen Tacker.

3D-Bilderrahmen

Zunächst nimmt man den Bilderrahmen auseinander und bezieht die Rückwand mit Stoff. Wenn ihr Papier nehmt, dann klebt ihr es auf. Dann schneidet man die Motive aus und klebt auf der Rückseite  die Abtsandhalter auf. Dazu kann man einfach ein kleines Stück Pappe verwenden. Die MOtive werden dann auf der Rückwand aufgeklebt und nach Trocknung wird der Bilderrahmen zusammen gesetzt. That’s it.

Ich hoffe es gefällt Euch. In meinem Flur sieht es ganz wundervoll aus.

SONY DSC

 

 

 

 

 


Kissen mit Hotelverschluß #2

SONY DSCIch habe noch einige Kissen nach der Anleitung fertiggestellt, die ich schonmal gepostet habe. Damit nicht alle Kissen gleich aussehen habe ich die Kissenteile aus 2 unterschiedlichen Stoffsorten variiert, z.T. patchworkartig zusammen genäht und einige mit Knöpfen aus Kokosholz verziert. Damit möchte ich auch noch last minute bei RUMS dabei sein.


What time is it?

SONY DSCTja nun ist Weihnachten schon wieder vorbei, so schnell geht das immer. Ich hatte vorher leider keine Zeit einige Sachen zu posten, darum hole ich das erste jetzt nach. Und zwar habe ich meinem Cousin (4 Jahre) eine Wanduhr mit seinem Lieblingsmotiv gebastelt – Batman. SONY DSCDas geht ganz einfach und zwar braucht man eine runde MDF-Platte mit Loch, ein Uhrwerk und ein Motiv, welches am Besten gleich auf Klebefolie gedruckt wurde. Da mein kleiner Cousin wie gesagt Batman am Liebsten mag habe ich mir 2 Motive auf Photoshop zusammen gebastelt und seinen Namen eingefügt. Die Klebefolie mit dem Motiv habe ich auf die MDF-Platte geklebt, das Loch in der Mitte mit dem Skalpell ausgeschnitten und das Uhrwerk angebracht. Das wars auch schon. Ein schnelles und schönes Geschenk.


Handgelenke wollen auch geschmückt sein …

 SONY DSC

Wenn man mehrere kleine dünne Perlenarmbänder am Handgelenk trägt kann das echt sehr schön wirken. Dabei müssen die Armbänder selbst gar nicht außergewöhnlich aussehen. Die Kombination machts dann einfach. Die kleinen Armbänder sind gar nicht aufwendig und übrigens auch ne tolle Geschenkidee für kleine Mädels …

 SONY DSCMan braucht lediglich eine Auswahl an Perlen und ein Gummiband und kombiniert einfach einige unterschiedliche Farben – Thats it. Wenn man verschiedene Formen und Größen hat umso besser. Einfache Dinge können einen manchmal richtig Freude machen.

Noch ist auch RUMStag … da kann ich jetzt auch noch stöbern gehen.SONY DSCSONY DSC


DIY Plissee-Baumschmuck

SONY DSCDieses Jahr habe ich mir in den Kopf gesetzt meinen Weihnachtsbaum rot/silber zu schmücken. Auch habe ich schon diversen Baumschmuck gekauft. Am liebsten hätte ich alles selbst gemacht, aber das würde ich niemals zeitlich schaffen. Dennoch muss auch etwas handgemachtes an meinem Baum bammeln! Ursprünglich wollte ich kleine Anhänger stempeln und stanzen, aber dazu fehlt mir noch die geeignete Ausrüstung. Gestern bin ich dann zufällig auf Barbaras Blog gestoßen und dann sah ich meine Baumanhänger! Barbara hat auch eine kleine Anleitung für das Falten der Plissee-Anhänger geschrieben. Eine ebenso ausführliche und wunderschön bebilderte Anleitung findet man bei Herzschmiede. SONY DSCNun sollten meine Anhänger rot sein … darum bin ich schnell in das Bastelgeschäft gelaufen und fand eine Alufolie rot mit zarten kleinen Sternchen – perfekt! Zu Hause angekommen habe ich die ersten Versuche mit Standard-Druckerpapier unternommen. Ich bin ja erstmal kurzzeitig verzweifelt. Nachher hab ich es auch mit meiner Folie versucht. Am Ende des Tages kam aber ein einigermaßen anständiger Anhänger bei meinen Versuchen heraus. Heute habe ich dann mit der Anleitung von Herzschmiede noch den Stern gefaltet, der mir ausgesprochen gut gefällt. Falls ihr euch ebenso am Falten versuchen wollt … das Wichtigste daran ist, die kleinen Innenfalten ordentlich vorzufalzen.

SONY DSCNächste Woche werde ich noch 2 oder 3 weitere Versuche starten. Die Glocke würde ich auch unbedingt noch falten.

Und weil ich mich so unglaublich über mein gelungenes Werk freue, möchte ich bei Barbaras Linkparty „Im richtigen Film“ dabei sein – schaut sie Euch doch mal an. Ich finde die Idee ganz wunderbar.

 

LG – die Nora


Weihnachtliche Grüße #1

meine ersten Weihnachtskarten dieses Jahr und überhaupt! Ich hab mich ja bei der lieben Linda mit der Kartenbastelei anstecken lassen. SONY DSCFür die Erste hab ich mir einen Stempel besorgt und auf Aquarellpapier ein süßes Motiv gestempelt und ausgemalt. Die Farben habe ich sowieso da … Gemalt hab ich schon seit eh und je gern. Ein Rahmen mit einem schönen Motivpapier und fertig.

SONY DSCDie andere Karte habe ich aus einem Scrapbook-Papier-Block (omg …) zusammengestellt und mit einem Deko-Tape die Übergänge kaschiert. Dann hab ich den Weihnachtsmann gestempelt und mit einem Foam-Tape aufgeklebt. Und zu guter Letzt hab ich dann mit einem Motivstanzer noch die silber glänzenden Schneeflocken gestanzt und aufgeklebt. Für die Profi-StemplerInnen sicher nix spektakuläres, aber ich freu mich selbst total drüber, ich hatte auch echt Spaß beim Herstellen.

 

LG – die Nora


Der Doktorhut

SONY DSCsicher hat jeder schonmal einen Doktorhut gesehen. Typischerweise ist es eine schwarze Kappe mit Quaste. Allerdings hat sich bei uns eingebürgert, dass dem Doktorhut von den Mit-Doktoranden ein persönlicher Touch verliehen wird, sprich: wir basteln das Gerät selbst mit Attributen, die zur Arbeit des Doktoranden gehören und natürlich auch mit ein bisschen Witz – ist klar. Diese Woche war es mal wieder soweit, ein Kollege hatte Verteidigung und wurde von uns natürlich auch entsprechend gekürt. Die Kollegen haben die Grundform und die Einzelteile gebastelt und ich habe das Ganze dann zu Hause bemalt und zusammengeklebt. Ich finde der Hut ist uns wieder mal in Gemeinschaftsarbeit gut gelungen und ich freue mich schon auf den nächsten.


aus alt mach neu …

SONY DSCSONY DSCzur Zeit bin ich dabei unseren Flur etwas „aufzumöbel“. Schließlich ist das das Erste was man sieht, wenn man eine Wohnung betritt. Ich habe mir am Wochenende beim Schweden einen schönen roten Dielenschrank besorgt, weil ich es gern etwas moderner haben möchte. Aber man muss ja nicht immer alles neu kaufen. Ich hab auch noch eine schöne Kommode. Die haben mir meine Eltern mal überlassen. Typischer Romantik Landhausstil, der mir so gar nicht mehr gefällt. Darum bekommt das Gute Stück jetzt einen neuen Look. Beim Schweden kann man ja auch gleich passende Möbelfarben kaufen. Landhausstil hat einen Vorteil … die Möbel sind unbehandelt. Und so musste heute die erste Schranktür dran glauben …

 Und wenn ich fertig bin, zeig ich euch mal die ganze Kommode.  😉

 

Edith: und hier der Nachtrag:

SONY DSC

 


Eine Zuckertüte – garantiert einzigartig!

SONY DSCNächste Woche ist bei uns Schulanfang. bei der Nichte meines Freundes wird es Zeit. Und da mir die Standard-Zuckertüten sowieso nicht wirklich gefallen, war es wieder mal Zeit selbst Hand anzulegen. Darum war ich am Donnerstag im idee-creativ und hab mir dort einige Bastelutensilien besorgt. In meinem Kopf schwirrte äh schwamm eine Meerjungfrau umher. Mädchen, dachte ich, werden sicher schon Prinzessinen und Feen und Pferde-tüten bekommen. Die Kleine hatte vor einer Weile bei uns Arielle die Meerjungfrau geschaut und hatte sich letztens sogar eine Flosse und ein Krönchen gebastelt – so weit kann ich mit der Idee dann nicht daneben liegen.

Zuckertüte_Wellkarton

Also zuerst mal eine hellblaue Wellpappe. Im Bastelshop gabs die schon fertig als Zuckertüten-Vorlage. Sehr praktisch! Dann hab ich noch Glitzerstifte (bei Mädchen sehr beliebt!), Krepppapier, Muscheln, kleine Möwen gekauft. Wer noch keine Heißklebepistole hat, kann die auch noch kaufen, damit lassen sich viele Dinge viel schneller kleben als mit Uhu o.ä. Es gibt im Bastelgeschäft jede Menge Dinge, Blumen, Knöpfe, Bänder, Aufkleber, Glitzer, Perlen usw. lasst Euch inspirieren. Viele Dinge habe ich erst dort zufällig entdeckt.

SONY DSC

Das Hauptmotiv war dann natürlich die Meerjungfrau. Die habe ich auf A3-Größe ausgedruckt. Anschließend ausgeschnitten. Die Haare habe ich mit Samtpapier ersetzt. Das gibt einen schönen optisch weichen Effekt. (Ich möchte betonen, das Samtpapier stammt noch aus meinen Kindergartenzeiten 😉 Die Flosse habe ich mit Glitzer bemalt und wie Ihr sehen könnt hat die kleine Meerjungfrau einen echten Ostseemuschel-Busenhalter. Auch den hab ich mit Glitzer aufgepeppt. So und im Folgenden noch einige weitere Acessoires, die ich an die Tüte gepint habe, zB. die Krabbe, Fische, Seepferde, Muscheln, süße Mairmade-Aufkleber und ein Hochzeitstaubenpaar Möwenpaar.

SONY DSC SONY DSCSONY DSC

SONY DSC  SONY DSC  SONY DSC

Die Ganzen Bilder habe ich mit der Heißklebepistole aufgeklebt und dann noch das weiße Kreppapier an den Rand der Zuckertüte innenliegend aufgeklebt, damit man das gute Stück dann auch schön zuschnüren kann. Und damit war die Tüteauch schon fertig und muss nun noch mit schönen Dingen befüllt werden.

Vielleicht habt Ihr auch eine schöne Zuckertüte gemacht und sendet mir mal ein Bild oder einen Link als Kommentar. Ich bin gespannt!


Projekt Katzenkratz-baumhaus

ich hätte ja niemals geglaub, dass das soooo viel Arbeit ist. Im Internet hatte ich viele Kratzbäume gesehen, aber ich wollte gerne was Großes, mit Fell. Darum hab ich mich dazu entschlossen Mietzi ein eigenes Häuschen MArke DIY zu bauen. Ich bin mittlerweile auch an einem Punkt angekommen, wo ich mal zeigen kann wie es gerade aussieht:

SONY DSC SONY DSC

Das Häuschen muss noch stabilisiert werden. Außerdem müssen natürlich noch diverse Spielzeuge dran und ich muss noch eine obere Platform dran bauen, weil ihr Katzenkörbchen in die oberste Etage kommen soll.

SONY DSC SONY DSC

Und außerdem hab ich hier noch so ein nettes Stämmchen, dass soll noch integriert werden, denn Mietzi klettert gern. Ich hab also noch ne Menge zu tun. Aber zwischendurch muss ich auch mal wieder was für mich machen. zB. den Rock fertig nähen, eine Clutch passend zum Kleid für einen Schulanfang, einen Shopper, ein Oversize-Shirt ….


Volle Craft voraus

Braucht ihr ab und an mal einen kreativen Anstupser? Bei Handmade Kultur hab ich ein Gewinnspiel für ein schönes  Bastelbuch – stricken, nähen,  basteln – mit dem Titel „Volle Craft voraus“ entdeckt.

image

Unter dem Motto „Selbermachen macht Spaß“ werden in dem Buch 60 DIY Projekte vorgestellt. Wenn ihr Interesse habt schaut auch mal bei http://monochromediy.wordpress.com/2013/07/19/volle-craft-voraus-gewinnspiel/ vorbei.


Drucken mit DIY Freezerpapier

Heute zeige ich Euch mal wie ich mit einfachen Mitteln aus diesem Foto

Nadja

… eine Vorlage gemacht und Baumwollstoff damit bedruckt habe. Voraussetzung dafür ist, dass das Bild in digitaler Form vorliegt. Falls man schon ein Bild als Vorlage fertig hat, kann man direkt mit der Anfertigung des Freezerpapiers beginnen. Für die Bearbeitung des Bildes braucht man ein Bearbeitungsprogramm. Ich habe GIMP verwendet. Das ist frei im Netz erhältlich und die Bearbeitung ist nicht schwer und in wenigen Schritten fertig. Ich habe also mit der Bearbeitungssoftware das Bild geöffnet. Dann habe ich unter dem Menüpunkt Farbe -> Entsättigen ausgeführt. Es öffnet sich ein Vorschau-Fenster.

 Posterisieren_Schritt01

Man bestätigt das Entsättigen und erhält das Schwarz-Weiß-Bild. Nun noch unter Menüpunkt Farbe -> Helligkeit/Kontrast die Helligkeit und den Kontrast erhöhen.

Posterisieren_Schritt02

Jetzt kommt der wichtigste Schritt und zwar gibt es unter Menüpunkt Farbe die Möglichkeit ein Bild zu Posterisieren. Dabei öffnet sich dann wieder ein Vorschaufenster mit einer Wahlmöglichkeit auf wieviele Farben man reduzieren möchte. Da ich nur schwarz/weiß möchte, stelle ich den Regler auf 2 Farben.

Posterisieren_Schritt01

Anschließend habe ich noch mit dem Pinsel in den Farben Schwarz/weiß den Hintergrund entfernt und einige Konturen nachgearbeitet (Diesen Schritt kann man auch weglassen).

Nadjasw

Nun nur noch abspeichern und das Bild ausdrucken. Jetzt bastelt man sich eigenes Freezerpapier. Die Idee ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Die Anleitung habe ich von aennies Blog. Und zwar wird auf die Rückseite des Ausdrucks ganz einfache Frischhaltefolie gebügelt. Damit die Folie nicht am Bügeleisen hängen bleibt legt man ein Stück Backpapier dazwischen. Ich musste eine höhere Bügeltemperatur verwenden als Aennie beschrieben hat.

SONY DSC

Wenn die Folie klebt kann man das Freezerpapier umdrehen und mit einem Skalpell oder Cuttermesser die schwarzen Bereiche des Bildes ausschneiden.

SONY DSC

Dann wird das Freezerpapier mit der Folieseite nach unten auf den Stoff gebügelt. Es sollte jetzt am Stoff haften.

SONY DSC

Jetzt kann man die Konturen mit schwarzer Textilfarbe ausmalen.

SONY DSC

Zum Fixieren wird am Schluss gebügelt und die Folie wird entfernt. Und Tadaa!

SONY DSC

Vielleicht probiert ihr die Technik auch mal. Lasst mir gerne einen Kommentar mit Euren Erfahrungen da.

Edit: Ich bin jetzt auch bei Bloglovin unterwegs.


Immer ein Hauch von Frühling

… wollte ich gern in meinem Schlafzimmer. Ich hatte noch eine ziemlich große freie Wand, die unbedingt noch etwas Zierde brauchte. Als ich neulich im Depot herumschlich, fielen mir ein paar weiße Holzbilderrahmen in die Hände. Die Rahmen waren perfekt für eine Aubergine-farbene Wand und perfekt für ein Blumenbild.

Blumenbild 3D  Blumenbild 3D

Die Blumen, das Moos und Holz habe ich im auch Depot gekauft, man kann sich aber stattdessen auch selbst Pflanzen trocknen. Die einfachste Variante ist sie verkehrt herum aufzuhängen und mit Haarspray oder -lack einzusprühen. Wer das schonmal probiert hat, weiß aber auch, dass sich dabei die Farbe von schönen Blüten wie Rosen zB. stark verändert. Eine farbschonendere Variante ist es die Blüten ca. 3 Tage in Silica-Gel (Kieselgel) einzulegen. Kieselgel ist ein Trocknungsmittel. Es ist in den kleinen Päckchen zB enthalten, die man in der Kleidung oder neu gekauften Taschen findet. Man kann Kieselgel im Internet oder im Gartenfachgeschäft kaufen. Angeblich soll der Preis für 500g bei 6-10€ liegen. Allerdings habe ich mal ein bisschen recherchiert welche Produkte im Handel noch aus Kieselgel sind und bin tatsächlich auf ein Produkt gestoßen das sich als Alternative anbieten würde. Katzenstreu gibt es neben Bentonit auch aus Silica-Gel. Auf der Verpackung sollte auch stehen ob es sich um Bentonit oder Silica-Gel handelt. Katzenstreu bekommt man für wesentlich weniger Geld. Um nur ein Beispiel zu nennen: 8Ltr. Sivocat Crystals (3.6kg) gibts bei Hornbach für 8€.

Silica-Gel So sehen die Sivocat-Körnchen aus. Darin dürfte das Blumentrocknen auch funktionieren. Ich werde es demnächst mal ausprobieren und berichten ob es geklappt hat. Im Übrigen lässt sich Silica-Gel auch regenerieren. Einfach nach der Anwendung im Ofen bei 80°C trocknen und für die nächste Pflanze verwenden.

Grüße, die Nora


DIY Anleitung Stoffrosen

Hallo Leute,

da ich übers Wochenende unterwegs bin, hab ich heute mal was vorbereitet. Ihr findet einen Link für das Herstellen von Stoffrosen gleich hier:

20130624_203455

Rosen aus Stoff

https://www.youtube.com/watch?v=sKwmKz3SqLU

Ich finde es super einfach und es sieht dazu noch klasse aus.

Außerdem habe ich mir eine Gratisversion der Handmade Kultur zuschicken lassen und bin wirklich positiv überrascht. Ich stelle es mir echt schwierig vor immer wieder neue Ideen und Beiträge zu sammeln. Großes Lob. Es ist wirklich eine gelungene Zeitung. Klare Empfehlung.

Bis bald


%d Bloggern gefällt das: