Archiv der Kategorie: Uncategorized

Rezept Pizzabrötchen

SONY DSC

und heute bei Misena.de ein Rezept für Pizzabrötchen …


Kreative Zwangspause …

leider komme ich gerade nicht dazu mein derzeitiges Näh-Projekt fertig zustellen. Aber ich war die Tage auf einer Konferenz mit abendlichem Kulturprogramm im August Horch Museum in Zwickau. Und da ich es dort einfach super fand und die Führung richtig klasse war möchte ich hier kurz ein paar Bilder zeigen. Vielleicht animiert es ja den ein oder anderen zu einem Besuch. Ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Ganz kurz vielleicht: Horch ist eine Marke eines 1904 gegründeten Luxusautomobilherstellers. August Horch gründete später auch das Unternehmen Audi (lat. Imperativ von Horch!). Das Zeichen der Marke Audi – die 4 Ringe stammen aus der Autounion von 1932, als aus wirtschaftlichen gründen (1932 – Wirtschaftskrise) die 4 Automobilhersteller Horch, Audi, DKW und Wanderer fusionierten. Wer mehr darüber erfahren will, kann auch gerne mal den Wiki-Artikel dazu anschauen. Und hier ein paar Leckerbissen …

BildBildBildBild


New York … New York!

Neben dem Nähen und Basteln bin ich ja auch gerne für’s Fotografieren zu haben. Und da ich ja gerade im Urlaub war und mit 1000 Fotos wiederkam, habe ich genügend Stoff um hier mal ein paar Fotos zu zeigen. Wie im Folgenden unschwer zu erkennen ist, war ich über’m großen Teich, u.a. auch in New York. Es gibt ja zahlreiche Informationen im Netz zu dieser Stadt zB. Wiki oder das Infoportal usw. … deswegen hier nur ganz kurze Infos zu den Bauwerken. Ich erhebe natürlich auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ein paar eigene Eindrücke und ein paar Vorschläge was sich aus meiner Sicht lohnt und was nicht will ich auch mit geben.

SONY DSCAls Erstes haben wir nicht in New York selbst übernachtet, da das ziemlich schnell teuer werden kann. Man kann stattdessen gut in Stamford übernachten und mit der Metro innerhalb von 30-60min nach Manhattan rein fahren. Man kommt dann direkt im Grand Central Terminal an, einem beeindruckenden Bahnhofsgebäude. Das Gebäude wurde zwischen 1903 und 1913 gebaut und in den 90er Jahren renoviert. Die Decke ist einem Himmel nachempfunden. Man kann 2500 „Sterne“ in den Tierkreiskonstellationen bewundern. Das Gebäude besitzt mehrere Etagen mit Geschäften und Restaurants.

SONY DSCVon der Grand Central Station erreicht man über die 5th Avenue ziemlich schnell das Empire State Building. Das Gebäude war zwischen 1931 und 1972 das höchste Gebäude in New York. Es hat 2 Aussichtsplatformen im 86. und 102. Stock. Man bezahlt 27$ bis in den 86. Stock.

SONY DSCMeiner Meinung nach lohnt sich der Aufstieg in den 102. Stock für weitere 17$ nicht. Man kann sich auch Express-Tickets kaufen, um die Warteschlange zu verkürzen. Das kann sich u. U. wirklich lohnen. Wenn man wochentags außerhalb der Ferienzeit schon zeitig da ist, kann man aber auch Glück haben und ohne lange Wartezeit nach oben kommen. Auf jeden Fall lohnt sich der Kauf des Audioguides für 5$. Man bekommt erklärt welche Gebäude wichtig sind, welche Geschichte sie haben und wo man in der Flut von Gebäuden eigentlich hinschauen muss.

SONY DSCÜber den Broadway kommt man zum Time Square. Aus Film und Fernsehen könnte man meinen die ganze Stadt wäre derart mit Werbung und Bildschirmen zugepflastert, aber tatsächlich ist das nur an diesem Straßenzug der Fall. Hier tummeln sich unglaublich viele Menschen bei Tag und Nacht.  New York schläft niemals.

SONY DSCAuch ein Ausflug zum Central Park, der „grünen Lunge“ New Yorks lohnt sich. Im Süden befindet sich ein Zoo und ein Baseballplatz. Viele New Yorker nutzen den Park zum Joggen, Skaten oder für ein Picknick. Der Central Park ist der größte Park in New York. Ein Appartment mit Blick auf den Park soll mehrere Millionen Dollar kosten.

SONY DSCZurück auf der Fifth Avenue Richtung Süden kommt man an der wunderschönen St. Patricks Cathedral vorbei, der größten im neugotischen Stil erbauten katholischen Kirche der USA. Ein Blick hinein lohnt sich auf jeden Fall. Man kann sich dort einige Minuten von der Hektik NYs erholen und die großartige Architektur genießen.SONY DSC

SONY DSCDirekt gegenüber befindet sich das Rockefeller Center, ein Gebäudekomplex aus insegsamt 21 Gebäuden. Die Gebäude bilden eine architektonische Einheit. Das markanteste Gebäude ist das GE Building. In der Weihnachtszeit wird hier ein großer Weihnachtsbaum aufgestellt und eine Eisfläche läd zum abendlich romantischen Schlittschuhfahren ein.

SONY DSC

Fährt man mit der U-Bahn in den Süden von Manhattan kommt man nach Little Italy. Im 19. Jahrhundert lebten hier 40.000 Italiener. Jedes Jahr am Tag des heiligen Januarius am 19. September findet ein großes Fest statt, dass insgesamt 10 Tage dauert. Wir hatten Glück gerade in dieser Zeit NY zu besuchen. Man kann hier übrigens an jeder Ecke super leckere Pizza bekommen.

SONY DSCWeiter südlich kommt man dann nach Chinatown, der derzeit größten chinesischen Siedlung außerhalb Asiens. Hier leben etwa 90.000 -100.000 chinesische EInwohner.

SONY DSCGanz in der Nähe kommt man zur Brooklyn Bridge. Sie wurde 1883 fertig gestellt und war damals die längste Hängebrücke der Welt. Die Brücke ist heute ein beliebter Touristenmagnet. Das New York Watertaxi fährt einen Haltepunkt in Brooklyn unterhalb der Brücke an. Von dort kann man die Brücke wunderbar Richtung Manhattan begehen und die Skyline genießen.

SONY DSC

Man kann von hier aus auch sehr schön bei Nacht die Manhattan Bridge, das Empire State Building und das Chrysler Building sehen.

SONY DSC

SONY DSCSONY DSCLower Manhattan ist geprägt durch das Bankenviertel und die Wall Street mit dem New York Stock Exchange, der größten Wertpapierbörse der Welt. Am Ende der Wall Street befindet sich die Trinity Church, eine der bekanntesten Kirchen in NY. Auf dem Friedhof der Trinity Church befinden sich Gräber einiger bekannter Persönlichkeiten der US-Gründungsgeschichte.

SONY DSCIm Financial District findet man natürlich auch das neue World Trade Center. Der neue Gebäudekomplex ist noch nicht ganz fertig, aber es wird nur noch einen Turm geben. In Gedenken an den Anschlag am 9.11.2001 wurde ein Museum eingerichtet. Ganz im Süden von Manhattan kann man dann mit einem Schiff Richtung Freiheitsstatue aufbrechen.

 

SONY DSC

Da man jedoch recht lange Wartezeiten in Kauf nehmen muss, bietet es sich an mit dem NY Watertaxi zu fahren. Für 27$ kann man an verschiedenen Stationen in NY den ganzen Tag ein- und aussteigen. Unter anderem fährt das Taxi auch für Fotos sehr nahe an die Freiheitsstatue heran. Man kann allerdings nicht direkt auf Liberty Island aussteigen.

Vom Wasser aus ist der Blick auf die Skyline einfach atemberaubend. SONY DSCIch werde auf jeden Fall wieder nach NY kommen und kann einen Besuch dort nur jedem wärmstens ans Herz legen. Es ist auf alle Fälle ein Erlebnis!


ich bin getaggt worden …

von der lieben Frau K. Ich kannte das „Taggen“ ja vorher gar nicht, aber ich finde es ganz nett auch von den anderen Leuten in der Community ein bisschen was zu erfahren. Daher möchte ich auch gerne dabei mitmachen und hier sind nun die Antworten auf die Fragen von Frau K.:

1. Wie geht es dir heute?

Ich hab noch ein bisschen Jetlag vom Urlaub, aber heute schien endlich wieder die Sonne. Ich war mit meiner Katze draußen und hab jetzt mal ein paar Minuten um mich mal wieder meinem Blog zu widmen.

2. Welche ist deine Lieblingsfarbe?

Das ändert sich ab und zu mal. Ich mag viele Farben sehr gerne, vor allem Farbkombinationen. Die Wirkung kann einen manchmal überraschen. Aber zur Zeit neige ich zu Grün. Ich hab mir im Urlaub ein super süßes Kleid gekauft, das ist zart grün mit schwarzer Spitze. Sehr toll.

3. Wie bist du zur Handarbeit gekommen?

Von allein. Ich bin schon immer kreativ gewesen, aber eher in die Richtung Zeichnen und Malen. Aufs Nähen bin ich erst im Juni gekommen, als ich mal nach einer neuen Tasche geschaut hatte. Die, die mir gefallen haben, waren ziemlich teuer und dann dachte ich mir so … „hey mach es selbst“ und nachdem ich mir eine Nähmaschine ersteigert hatte kam das dabei raus.

4. Welche Hobbys hast du außerdem noch?

Ich gehe sehr gerne ins Kino. Außerdem mache ich gerne Fotos und bearbeite sie auch. Ich stöbere gerne im Internet rum und manchmal spiele ich auch mal ein Computerspiel. Und dann gehe ich noch zum Sport (Aerobic). Und ich weiß nicht ob man es als Hobby bezeichnen kann, aber ich liebe es zu verreisen. Ich wäre am liebsten jede Woche an einem anderen Ort.

5. Welche ist deine Lieblingseissorte?

Ich mag Joghurt und am liebsten in Kombination mit Heidelbeere.

6. Land oder Stadt – was magst du lieber?

Ich glaub das Land. Ich habe lange Zeit in Dresden gewohnt, was wirklich eine wunderschöne Stadt ist. Es ist schön da zu wohnen, aber ich brauche keine 100 Kneipen um die Ecke. Ich würde eher mit Freunden auf der Terasse im Sommer grillen. Am schönsten wäre ein schönes Stück Land mit einem netten Häuschen, natürlich mit Nähzimmer 😉

7. Bus, Bahn, Auto, Fahrrad – wie bewegst du dich fort?

Ich fahre im Sommer mit dem Fahrrad zum Bahnhof, nehme es im Zug mit und fahre dann weiter zur Arbeit mit dem Rad. Im Winter fahre ich Bus und Bahn. Und am Wochenende fahre ich immer mit dem Auto.

8. Was würdest du mit 100 000 Euro machen?

90 000 als Anzahlung für ein Haus nehmen und 10 000 zum Reisen.

9. Was möchtest du in deinem Leben noch erreichen/tun?

Hmm … vieles. Das naheliegenste wäre meine Promotion fertig zu machen. Das entfernteste wäre als Rentner mindestens 3 mal im Jahr einen anderen Fleck der Erde zu sehen und die Zeit zwischen Promotion und Rente versuche ich auch noch sinnvoll zu füllen.

10. Was ist dein nächstes Handarbeitsprojekt?
Ich glaube ich muss jetzt erstmal was einfaches machen und werde die Kissenhüllen nähen, die ich meinen Eltern zu Weihnachten schenken wollte.

So nun habe ich alle Fragen hoffentlich einigermaßen befriedigend beantwortet. Und nun möchte auch ich ein paar Tags verteilen an die Blogs, die ich neben Frau K. noch gerne lese und abboniert habe.






und hoffe, dass vielleicht mindestens eine der Mädels meine 10 Fragen beantworten möchte.

1. Nähst/bastelst du für dich, deine Kinder oder andere?
2. Wie lange machst du schon Handarbeit?
3. Was ist dein Handwerkzeug, womit arbeitest du am liebsten?
4. Kaufst du lieber im Laden um die Ecke oder im Internet ein?
5. Wieviele Paar Schuhe besitzt du in etwa?
6. Hast du ein Haustier?
7. Was ist der entfernteste Ort, den du jemals besucht hast?
8. Was würdest du gerne mal machen, wenn du Rentner wärst?
9. Bist du eher der Kneipengänger, oder BBQ-Typ?
10. Was ist deine Lieblingssüßigkeit?

So, geschafft. Und nun bin ich mal gespannt, ob wir was neues erfahren werden.

Danke nochmal an Linda für dein Interesse an meinem Blog und fürs Taggen!

PS. Und jetzt hatte ich ganz vergessen die Regeln fürs Taggen zu erwähnen:
Folgende Regeln sind dabei zu beachten:
Beantworte die Fragen.
Denke dir selbst zehn Fragen aus.
Suche dir kleine Blogs mit weniger als 200 Lesern und tagge sie.
Erzähle es den Bloggern.
Zurücktaggen gilt nicht!

Eine Clutch aus Pannesamt

zum Schulanfang am Samstag wollte ich mir für mein kleines Schwarzes noch eine Clutch nähen. Ich hatte da noch Pannesamt in Zebraoptik und ein bisschen von dem schwarzen Fellimitat meiner Katzenbaumbastelei übrig. Die Vorlage für die Clutch ist aus einem Buch von Kim Sue.

SONY DSC

Die Clutch ist auch gleich auf dem Cover. Ich hatte aber meine Problemchen mit dem Pannesamt überhaupt die Falten hinzubekommen. Daher sieht mein Endergebnis nicht wirklich so aus wie die Vorlage …

SONY DSC

Ich glaube für meine kommenden Projekte werde ich erstmal wieder auf Baumwolle umsteigen. Nichtsdestotrotz habe ich am Samstag erstmal ein passendes Accessoire. 🙂 Außerdem kann ich damit ja auch bei RUMS mitmachen.


%d Bloggern gefällt das: